Kurse – Kinaesthetics in der Pflege. Klicken Sie auf den gewünschten Kurs um mehr über die Inhalte und Themen zu erfahren

Grundkurs

Ziele

  • Die TeilnehmerInnen kennen die Bedeutung der eigenen aktiven Bewegung und der Selbstkontrolle von alltäglichen Aktivitäten im pflegerischen Tun,
  • kennen die grundlegenden Kinaesthetics Konzepte und haben deren Bedeutung für ihr Arbeitsfeld reflektiert,
  • sind in der Lage, Menschen einfacher in ihrer Bewegen anzuleiten und sie dadurch in ihrer Gesundheitsentwicklung zu unterstützen,
  • entwickeln ihre persönlichen Bewegungs- und Handlingfähigkeiten, um das Risiko von berufsbedingten Verletzungen und Überlastungsschäden zu reduzieren.

Zielgruppe

Pflegende aller Fachbereiche

Themen

  • Interaktion
  • Funktionale Anatomie
  • Menschliche Bewegung
  • Anstrengung
  • Menschliche Funktion
  • Umgebung

Methodik

Im Grundkurs wird mit folgenden Lernschritten gearbeitet:

  • anhand der eigenen Körpererfahrung die jeweiligen Inhalte bearbeiten
  • Bewegungsanleitung an und mit gesunden Menschen in Partnerarbeit üben
  • praktische Anwendungen aus Ihrem Arbeitsfeld mit Patienten/Bewohnern am Pflegebett bearbeiten
  • anhand des Arbeitsbuches die Bewegungserfahrungen und ihre Bedeutung reflektieren

Besonderes

Bitte bringen Sie eine Wolldecke, bequeme Kleidung und Schreibmaterial mit.

Leitung: Heinz Keßler
Gesamtkursdauer: mindestens 18 Stunden

Zertifikat

Nach Beendigung des Grundkurses erhalten die TeilnehmerInnen von Ihrer Länderorganisation das Grundkurs-Zertifikat. Die Teilnahme an einem Kinaesthetics in der Pflege Grundkurs ist Voraussetzung für die Teilnahme an einem Kinaesthetics in der Pflege Aufbaukurs.

Aufbaukurs

Zielgruppe

Pflegende, die bereits an einem Kinaesthetics in der Pflege Grundkurs teilgenommen haben.

Ziele

  • Sie haben die 6 Kinaesthetics Konzepte in der Pflege theoretisch und praktisch vertieft. Sie sind in der Lage, zu jedem Konzept eine Definition mit eigenen Worten zu formulieren und können diese mit 1 - 2 Beispielen aus Ihrer Praxis verbinden.
  • Sie sind in der Lage, die Situation eines Patienten anhand der Kinaesthetics Konzepte einzuschätzen. Dabei benutzen Sie geeignete Vorgehensweisen, welche Ihnen helfen, den entsprechenden Analyseprozess selbständig zu führen.
  • Sie erweitern Ihre persönlichen Bewegungs- und Handlungfähigkeiten. Sie kennen Ihre persönlichen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten im Handling von Patienten. Sie haben Ihren eigenen Lernprozess für die nächsten 3 Monate festgelegt.
  • Sie können mit KollegInnen auf Ihrer Abteilung schwierige Pflegesituationen analysieren und Ihre Entdeckungen im Pflegealltag anhand einzelner Kinaesthetics Konzepte austauschen.

Themen

  • Interaktion
  • Funktionale Anatomie
  • Menschliche Bewegung
  • Anstrengung
  • Menschliche Funktion
  • Umgebung

Methodik

Im Aufbaukurs wird mit folgenden Lernschritten gearbeitet:

  • Anhand der eigenen Körpererfahrung die jeweiligen Inhalte erarbeiten.
  • Bewegungsanleitung an und mit gesunden Menschen in Partnerarbeit üben.
  • Zusammen mit KollegInnen aus Ihrem Arbeitsfeld Pflegesituationen analysieren und mit dem Kinaesthetics Raster dokumentieren.
  • In der Praxis arbeiten und Ihr Handeln anschließend analysieren, verschiedene Aufgaben im Arbeitsbuch lösen und die Bewegungserfahrungen und ihre Bedeutung reflektieren.

Besonderes

Bitte bringen Sie eine Wolldecke, bequeme Kleidung und Schreibmaterial mit.

Leitung: Heinz Keßler
Gesamtkursdauer: mindestens 18 Stunden

Zertifikat

Nach Beendigung des Aufbaukurses erhalten die TeilnehmerInnen von Ihrer Länderorganisation das Aufbaukurs-Zertifikat. Die Teilnahme an einem Kinaesthetics in der Pflege Aufbaukurs ist Voraussetzung für die Teilnahme am Kinaesthetics Peer Tutoring Kurs oder an der Ausbildung Kinaesthetics TrainerIn Stufe 1.